Tipps & Ratgeber

Die neuesten Entwicklungen bei Mountainbikes in 2018

downhill rider

Alles Gute und immer genügend Luft im Reifen – das wünscht Tretwerk allen Mountainbiker(innen) für das Jahr 2018.

Und da sind wir schon beim Thema: Was bringt das gerade begonnene Jahr 2018 an Innovation und Technik speziell für die immer größer anwachsende Fangemeinde der Mountainbiker(innen)?

Schon das vergangene Jahr 2017 ließ erkennen, dass die Entwicklung noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht hat, und überraschte immer wieder mit Novitäten und Leistungserhöhungen bei den MTBs.

Das Jahr 2018 wird nicht anders verlaufen, die Entwickler und Ingenieure haben alle Hände voll zu tun, die Superergebnisse aus 2017 nicht nur zu bestätigen, sondern diese auch in 2018 noch zu toppen!

Tretwerk hat recherchiert und sich in der Branche umgehört, was es mit den Neuankündigungen bei den Mountainbikes in 2108 auf sich hat. Lass Dich überraschen, was die Experten von Tretwerk so alles herausgefunden haben und entspanne dich bei der Lektüre dieses interessanten Themas. Übrigens, in unserem Fahrradshop kannst du dir bereits einen Überblick über die neuen Modelle des Jahres 2018 verschaffen. Gern stehen dir unsere kompetenten Servicemitarbeiter für alle Fragen rund um das Mountainbike mit den neuen Trends zur Verfügung.

Ein kurzer Ausblick auf 2018 – mit welchen Neuerungen darf gerechnet werden?

Alle namhaften Hersteller haben sich dem MTB-Sport verschrieben und sind mit Verve und Akribie dabei, immer neue Schwerpunkte bei Innovation und Technik zu setzen. Beschäftigen wir uns erst einmal mit den „Normalos“ unter den MTB – also Mountainbikes ohne E-Antrieb:

Wir werden immer mehr Bikes – egal ob Hardtails oder Fullys – sehen, die durch spezielle einzigartige Lösungen nicht nur mit bahnbrechenden Neuentwicklungen der Rahmengeometrie aufwarten, sondern auch durch immer intelligenter werdende Komponenten eine technische Fitness erreichen, die das MTB zum Meisterwerk der Fahrradmanufakturen erhebt. 2018 wird ganz erheblich dazu beitragen, dass die Mountainbikes mit total überarbeiteten Komponenten in einer noch nie da gewesenen Präzision und Leistungsstärke auf den Markt drängen werden.

Im Einzelnen alle Neuerungen hier aufzuzählen, würden den Rahmen dieses Artikels sprengen, aber soviel sei verraten, dass Bikes mit komplett überarbeiteter Hinterradfederung bei den Fullys mit einer neuen Dämpfergenration bestehend aus zwei Luftkammern den Markt bereichern werden und Gabeln mit Federwegen, die sich nicht mehr mit dem gängigen Standardmaß von 140 Hub begnügen, sondern weit darüber hinaus gehen werden. All dies ist der ungebremsten Innovationskraft der findigen Ingenieure und Entwicklern geschuldet, die es immer wieder meisterhaft verstehen, aus dem vormals biederen Fahrrad, wahre Technikwunderwerke zu zaubern.

Ganz allgemein lässt sich festhalten, dass der Trend 2018 bei den Mountainbikes immer mehr zu den sogenannten Allroundern führen wird. Waren in den Jahren zuvor noch die Spezialisten unter den MTBs überwiegend gefragt, so hat sich dieser Trend schon ab Mitte 2017 hin zu den Alleskönnern entwickelt. Heute müssen die ehemals Racefullys mehr können, als nur über Forstwege zu brettern und deshalb wird gerade bei den Fahrwerken der MTBs allgemein viel Entwicklungsarbeit geleistet, um die Bikes auch für Cross- Country- und Marathonfahrten tauglich zu gestalten.

Alle großen Hersteller gehen konsequent eigene Wege und sorgen daher auch in 2018 für Abwechslung im Mainstream der großen Marken. Noch wissen wir nicht alles, was 2018 entwicklungsmäßig bringen wird – aber eines können wir heute schon verraten: Die 2018 er Mountainbikes sind allesamt meisterliche Werke. Lassen wir uns angenehm überraschen!

Kommen wir nun zu den E-Mountainbikes

Bereits seit Jahren ist das Angebot elektrisch angetriebener E-Bikes immer weiter gestiegen und feierte 2017 mit rund 3.0 Mio. Bikes einen neuen Höchststand – Tendenz steigend. Diesem stetigen Trend können sich natürlich auch die Mountainbikes nicht entziehen und so ist es keineswegs verwunderlich, dass auch hier die Zahlen deutlich nach oben zeigen.

Leistungsstärkere E-Antriebe und Akkus, die wahre KM-Fresser sind, werden in 2018 ihren Auftritt haben und wir können gespannt sein, was den Manufakturen in Sachen E-Technik noch so alles einfallen wird.

Immer mehr Raum bei den E-getriebenen Mountainbikes nehmen die Modelle für Jugendliche ein, und mit Reifengrößen von 20 bis 24 Zoll und anspruchsvollen Komponenten ist das Angebot in dieser Leistungsklasse bisher schon stark vertreten und wird es in 2018 noch erheblich verstärken.

Auch in 2018 wird zu beobachten sein, dass E-Mountainbiker(innen) zunehmend jünger werden.

Die stetig sportlich-modernen Modelle mit immer einfacherem Handling sind die Triebfeder dieser eindeutigen Entwicklung. Hinzu kommt, dass den Entwicklern, und das Jahr 2018 wird in diesem Punkt, noch erheblich innovativer und beispielgebend sein, gelungen ist, Motor und Akku so in das Bike zu integrieren, dass auf den ersten Blick der E-Antrieb samt Akku kaum zu erkennen ist.

Generell lässt sich für das Jahr 2018 vorhersagen, dass die E-Bikes insgesamt leichter werden und damit auch die bisher leidige Transportfrage sich nach und nach erledigen wird. Neue Legierungen und intelligente Rahmenkonstruktionen werden verlässlich dafür sorgen, dass leicht sein, nicht mit fehlender Steifigkeit und Sicherheit gleichzusetzen ist.

Disclaimer: 

Mit diesem Artikel wollen wir einen kleinen Ausblick rund um das Thema Die neuesten Entwicklungen bei Mountainbikes in 2018“ geben. Den Artikel haben wir nach sorgfältiger Recherche erstellt und versucht einen möglichst umfassenden Einblick über die kommende Entwicklung bei den Mountainbikes zu geben. Der Beitrag kann natürlich nicht den Anspruch auf Vollständigkeit erheben und bedeutet inhaltlich auch keinerlei Rechtsberatung. Für versehentliche Fehler in der Berichterstattung kann Tretwerk leider keine Haftung übernehmen.

Gerne kannst du dich bei Fragen oder Anregungen an uns wenden, Mail oder Anruf genügt.

Schreibe einen Kommentar