Tipps & Ratgeber

Wie versichere ich mein E-Bike?

e-bike-versicherung

Dein neues E-Bike war nicht gerade ein Schnäppchen – du hast ordentlich Geld in die Hand genommen, weil für dich Qualität und Marke ein entscheidendes Kaufkriterium ist. Unterstellen wir mal, das gute E-Bikes – je nach Ausstattungsvariante – in einer Preisklasse von 1.800 – 2.900 Euro liegen, dann war der Kauf deines E-Bikes schon eine Investition mittlerer Größenordnung.

In Zeiten, wo der Eigentumsbegriff leider nicht mehr den Stellenwert vergangener Zeiten hat und der Diebstahl mehr und mehr um sich greift, machst du dir natürlich völlig zu recht Gedanken, wie du dein neu gekauftes E-Bike gegen Verlust so absichern kannst, sodass du im Fall des Falles wenigstens finanziell nicht „bluten“ musst.

Tretwerk hat recherchiert und sich der Frage „Wie versichere ich mein E-Bike“ angenommen. Unsere kompetenten Mitarbeiter haben einige Punkte zusammengetragen, die genau dieses Thema behandeln. Übrigens, in unserem Fahrradshop kannst du dir bereits einen Überblick über die neuen E-Bikes des Jahres 2018 verschaffen. Alle neuen Modelle sind im Shop gelistet und werden zu günstigen Preisen angeboten. Gern berät dich unser Serviceteam und steht dir auch bei dem Thema Versicherung mit Rat zur Seite.

Worauf ist bei einer Fahrradversicherung zu achten?

Lass dich nicht beirren, wenn gute Freunde oder Bekannte dich darauf hinweisen wollen, dass ja schon in deiner Hausratversicherung der Diebstahl deines E-Bikes enthalten ist. Das ist zwar nicht ganz falsch, aber auch nur die halbe Wahrheit. Warum? – die meisten Policen bei den Hausratversicherungen schließen Fahrraddiebstahl oft nur zu einem gewissen Prozentsatz der Gesamtsumme aus der Hausratversicherung ein. Dieser Prozentsatz deckt im Falle eines Diebstahls bei Weitem nicht deinen finanziellen Verlust, sondern bedeutet nur ein kleines Trostpflaster. Auf dem Löwenanteil des Verlustes bleibst du also sitzen. Außerdem sind die Entschädigungsbedingungen oft an strikte Vorgaben, wie die Aufbewahrung des Bikes in einem verschlossenen Keller- oder Garagenraum gebunden.

Abhilfe kann nur der Abschluss einer separaten Fahrradversicherung schaffen. So lassen sich E-Bikes mit Versicherungskennzeichen (also die besonders schnellen S-Pedelecs) schon mit einer Jahresprämie so um die 150,00 Euro in der bei diesen E-Bikes vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung z. B. als Teilkasko mitversichern.

Natürlich hat auch die Assekuranz auf den Boom bei den E-Bikes reagiert und bietet in breiter Front für alle Pedelecs (E-Bikes bis 25 km/h und bis 45 Km/h) Schutz gegen Diebstahl an. Hier gilt zu beachten:

Was soll versichert sein?

  • Bis zu welcher Summe soll dein E-Bike versichert sein?
  • Wo und zu welchen Uhrzeiten soll das Rad versichert sein?
  • Soll der Schutz nur in Deutschland gelten oder auch im Ausland?
  • Welche Vorsichtsmaßnahmen musst du selbst treffen – sind bestimmte Schließsysteme vom Anbieter vorgeschrieben?

Dies alles sollte vor Abschluss einer Fahrradversicherung genau abgeklärt sein, damit es im schlimmsten aller Fälle keine bösen Überraschungen gibt.

Disclaimer:

Mit diesem Artikel wollen wir einen kleinen Überblick rund um das Thema Wie versichere ich mein E-Bike?“ geben. Den Artikel haben wir nach sorgfältiger Recherche erstellt und versucht dich auf dieses nach unserer Meinung sehr wichtiges Thema aufmerksam zu machen. Der Beitrag kann natürlich nicht den Anspruch auf Vollständigkeit erheben und bedeutet inhaltlich auch keinerlei Rechtsberatung. Für versehentliche Fehler in der Berichterstattung kann Tretwerk leider keine Haftung übernehmen.

Gerne kannst du dich bei Fragen oder Anregungen an uns wenden, Mail oder Anruf genügt. 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar