Tipps & Ratgeber

10 Akku Pflege Tipps für E-Bikes

ebike-akku-tipps

E-Bikes sind heute der Renner und erfreuen sich einer immer größer werdenden Fangemeinde. Die Zeiten, in denen ein E-Bike überwiegend von Senioren genutzt wurden, sind längst vorbei. Heute sind E-Bikes auch im sportlichen Bereich bei jungen oder junggebliebenen Bikern(innen), die z. B. gerne beim Mountainbiken ihre Herausforderung suchen, mehr als gefragt.

Tretwerk ist natürlich dieser immer stärkeren Nachfrage nach E-Bikes durch ein sehr umfangreiches Angebot nachgekommen und Du kannst beim Kauf eines E-Bikes sicher sein, ein auf deine ganz besonderen individuellen Bedürfnissen zugeschnittenes Bike zu einem günstigen Preis bei Tretwerk kaufen zu können.

Das Energiezentrum des E-Bikes – Hightech vom Feinsten

Mit dem Einzug der Lithium-Ionen-Technologie haben sich die Akkus des E-Antriebes zu reinen Energieriesen entwickelt. Galten die Akkus in der ersten Zeit als die Schwachstelle des E-Antriebes, so zeichnen sie sich heute durch eine enorme Zuverlässigkeit und Ausdauerleistung aus. 750 bis 1.000 Voll-Ladezyklen stellen keine besondere Herausforderung mehr dar, damit sind die heutigen Power-Akkus auf eine Fahrleistung von 35.000 bis 90.000 km ausgelegt. Entsprechend hat sich auch die Lebensdauer der Akkus stark zum Positiven verändert: 5 bis 7 Jahre Lebensdauer sind bei sachgemäßem Umgang und Pflege der Regelfall.

Das Energiezentrum – die Herzkammer des E-Antriebes bedarf eines sorgfältigen Umganges und Pflege

 Damit die Freunde am E-Bike ungetrübt ist, sollten die folgenden 10 Pflegetipps unbedingt beachtet werden.

  • Regel 1) bitte den Akku so oft wie möglich aufladen, Teilladungen wirken sich nicht schädlich aus, sondern sind sogar von den Herstellern erwünscht. Das dazugehörige Ladegerät immer für den Ladevorgang einsetzen, da nur dann die korrekte Aufladung gewährleistet ist.
  • Regel 2) beim Laden des Akkus auf die Umgebungstemperatur achten: 0 Grad sollten nicht unterschritten und 40 Grad nicht überschritten werden. Der Akku darf nicht in der Nähe von brennbaren Materialien aufgeladen und der Ladevorgang sollte überwacht werden.
  • Regel 3) sinnvoll ist die Anschaffung eines zweiten Ladegerätes vom gleichen Hersteller, so kannst du bequem an einem anderen ständigen Ort, z. B. Büro den Akku laden und dein E-Bike ist immer einsatzbereit.
  • Regel 4) länger geplante Touren verlangen natürlich die Mitnahme eines Ladegerätes, da nicht immer garantiert werden kann, dass du unterwegs Ladestationen für deinen Akku findest. Außerdem ist es ein sicheres Gefühl, die eigene Energiequelle dabei zu haben.
  • Regel 5) in der kalten Jahreszeit bitte den Akku in einem geschützten Bereich aufbewahren und erst kurz vor dem beabsichtigten Start am Bike befestigen.
  • Regel 6) sollte das E-Bike im Winter nicht genutzt werden, dann ist es ratsam, den Akku bei einem Ladestand von ca. 60 Prozent bei gemäßigter Temperatur (15 bis 20 Grad) im Hause aufzubewahren und von Zeit zu Zeit den verbleibenden Ladestand kontrollmäßig zu überprüfen.
  • Regel 7) der Akku sollte keinesfalls einer direkten Sonneneinstrahlung ständig ausgesetzt sein. Wenn möglich, das E-Bike immer im Schatten abstellen, damit die Akkuzellen sich wieder von der nicht immer zu vermeidenden Sonneneinwirkung beim Fahren erholen können. Gibt es keinen Schatten zum Abstellen des Pedelecs, ist es immer ratsam, den Akku zu entfernen und mit in das schattige Gebäude oder das Restaurant zu nehmen. So schonst du den Akku und erhöhst damit die Lebensdauer deines „Stromlieferanten“.
  • Regel 8) auf keinen Fall mit eigenen Bordmitteln am Akku herumschrauben. Sollte es einmal notwendig sein, den Akku einer näheren Inspektion unterziehen zu müssen, dann dies nur in einer zertifizierten Fachwerkstatt durchführen lassen. Jede nicht autorisierte Handlung am Akku kann eine Gefährdung darstellen – vom Verlust sämtlicher Garantie- und Gewährleistungsansprüchen ganz zu schweigen.
  • Regel 9) wenn der Akku – aus welchem Gründen auch immer – an den Hersteller zurückgeschickt werden muss, dann gelten besondere Transportbedingungen, da es sich bei einem Akku um ein sogenanntes Gefahrengut handelt. Auch in diesem speziellen Fall ist der Fachhändler die erste Anlaufstelle, denn er weiß genau, wie die Rücksendung zu bewerkstelligen ist. Selbstverständlich darf ein E-Bike Akku nicht auf Flügen so einfach im Reisegepäck mitgenommen werden – sollte eine Mitnahme auf einem Flug geplant sein, dann bitte vorher mit der Fluglinie die besonderen Transportvorschriften abklären, um keine unliebsamen Überraschungen am Gate zu erleben. Der Transport in der Bahn und im Auto ist jedoch unproblematisch, hier bedarf es keine speziellen Vorabklärung.
  • Regel 10) auch wenn du schon ein Profi bist und alles an deinem Bike verstehst, solltest du trotzdem die Bedienungsanleitung zur Nutzung des Akkus sorgfältig lesen. Die Technik von heute ist so innovationsgetrieben, dass der Wissensstand von jetzt, morgen schon überholt sein kann. Dies gilt natürlich auch für die Akkus deines E-Antriebes.

Wenn du diese leicht zu befolgenden Tipps berücksichtigst, wirst du lange Zeit Freude an deinem E-Bike haben. Die Power Akkus sind das A und O der E-Bikes, ohne sie wäre das E-Bike eine lahme Ente mit ihnen jedoch eine energiegeladene Funmaschine. Dies sollte Anlass genug sein, dein wertvolles E-Bike mit seinen kraftvollen Akkus, immer in einem perfekten Zustand zu halten.

Disclaimer:

Mit diesem Artikel wollen wir einen kleinen Leitfaden rund um das Thema 10 Tipps für die Akkupflege am E-Bike“ herausgeben. Diesen Ratgeber haben wir nach sorgfältiger Recherche erstellt und versucht einen möglichst umfassenden Einblick über das Thema zu geben. Der Beitrag erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und bedeutet auch inhaltlich keinerlei Rechtsberatung. Für versehentliche Fehler in der Berichterstattung übernimmt Tretwerk keine Haftung.

Gerne kannst du dich bei Fragen oder Anregungen an uns wenden, Mail oder Anruf genügt.

Schreibe einen Kommentar