Tipps & Ratgeber

Das Rennrad für Einsteiger – Kaufberatung!

rennrad-kaufberatung

Tour de France, Giro Italia oder die heimische Route – Rennradfahren ist in!

Natürlich willst du als Einsteiger nicht die Tour oder den Giro fahren, aber diese Namen sind ein Mythos und lassen das Herz eines jeden ambitionierten Rennradfans höher schlagen. Vielleicht hast du gerade die Tour 2018 mit all ihren wunderbaren Rennfacetten verfolgt und bis nun auf der Suche nach dem optimalen Rennrad für Einsteiger.

Tretwerk und seine Spezialisten haben sich dieses Themas angenommen und möchten dir gerne zeigen, was du als Einsteiger über das Rennradfahren wissen und beachten solltest.

Willst du nur gelegentlich die Abendstunden für eine kleine Tour nutzen oder hat dich eine neue sportliche Rennleidenschaft gepackt?

Hier musst du für dich entscheiden, welcher Rad Typ du bist und die ehrliche Beantwortung dieser Frage führt letztendlich zur Kaufentscheidung für dein neues Rennrad.

Keine allgemeingültige Definition für ein Rennrad

Es wäre so einfach, in ein Fachbuch zu schauen und sich eine allgemeine Definition für ein Rennrad herauszusuchen oder einfach im Netz nach der richtigen Erklärung zu suchen. Leider gibt es diese eindeutige Begriffsbestimmung nicht und so kommt es in erster Linie auf deine individuellen Präferenzen an.

Eines kann aber schon stellvertretend für alle Rennräder gesagt werden: Diese Bikes verfügen allesamt über spezifische Merkmale wie z. B. einen nach unter geformten Lenker, einen schmalen Rennsattel und superschlanke Reifen samt Felgen.

Rennräder folgen naturgemäß nur einem Zweck: Sie sind auf Speed und nochmals Speed ausgerichtet und kommen daher mit einem Minimalgewicht daher. Schutzblech und Gepäckträger suchst du vergebens – ein Rennrad ist puristisch ausgestattet und nur so lassen sich konstruktionsbedingt hohe Geschwindigkeiten erreichen. Nachteilig wirkt sich diese Minimalausstattung auf die Verkehrsvorschriften aus, denn diese Bikes erfüllen ohne Zukäufe wie Klingel, Reflektoren oder Beleuchtung nicht die Auflagen der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO).

Das Rennrad für Einsteiger – Rahmen aus Aluminium, Carbon oder vielleicht Titan?

Rahmen aus Carbon oder noch eine Klasse höher aus Titan – das muss es für den Einstieg nun wirklich nicht sein. Für Einsteiger sind Rennräder mit einem Aluminium Rahmen vollkommen ausreichend – später kann das Bike immer noch in ein Profirennrad mit Carbonrahmen oder wenn es noch hochklassiger sein darf, mit einem Rahmen aus Titan getauscht werden. Die Preisscala ist nach oben offen, und wenn es dein Geldbeutel zulässt sind deiner Rennbegeisterung keine Grenzen gesetzt.

Eine grobe Einteilung der Rennbikes in vier Bereiche:

In vier Segmente: Aero, Race, Tour und Allroad lassen sich Rennräder relativ überschaubar einteilen:

Aero:

Die Königsklasse für Wettkampfeinsätze wie Zeitfahren oder Triathlon. Hohe Geschwindigkeiten haben bei dieser Klasse äußerste Präferenz und deine Gegner sind Uhr, Luftwiderstand und natürlich die Rennkonkurrenz.

Race:

Die richtige Wahl für den klassischen Straßenradfahrer. Regelmäßige Trainingsfahrten, Rennen mit Gleichgesinnten, normale Radtourenfahrten bis hin zu Radmarathons, dafür muss das Rennrad leicht, sportlich und schnell sein. Reinrassige Racebikes zeichnen sich durch maximale Vielseitigkeit aus und begeistern Profis und Amateure gleichermaßen.

Tour:

Vielfahrer, die auf langen und ausgiebigen Touren zuhause sind, möchten meistens nicht auf Komfort verzichten und trotzdem schnell auf dem Asphalt unterwegs sein? Dann findest du in diesem Tourensegment das richtige Rennbike.

Allroad:

Du fährst gerne abseits asphaltierter Straßen und es dürfen auch gerne mal Schotterwege bis hin zu anspruchsvollem Gelände sein? Dann ist ein Allroad-Renner das Mittel der Wahl.

Eines haben alle Rennräder der verschiedenen Kategorien gemeinsam und dies gilt sowohl für Herren als auch für Damen: Das Rennrad muss unbedingt zu deiner Person passen. Körpergröße, Schritt- und Armlänge, aber auch die Schulterbreite sind die relevanten Parameter für den Kauf eines richtigen Rennrades.

Nur mit einem perfekt passenden Rennrad wirst du deine volle Leistung abrufen können und schmerzfrei ohne Verspannungen deine Ausfahrten genießen können. Fehler, die hier gemacht werden, lassen sich später nur noch schwer, wenn überhaupt, korrigieren.

Eine Frage der Kosten: Die Ausstattung bei einem Rennrad für Einsteiger

Diese Frage muss wohl das Sparschwein des (der) Einsteigers(in) beantworten. Gut ausgestattete Rennräder für Einsteiger kosten nicht alle Welt und sind schon unterhalb von 1.300 Euro zu haben. Aber bitte keine Abstriche bei der Sicherheit machen und ganz wichtig auf eine sichere Bremsanlage achten! Die Gabel sollte aus Carbon sein, damit ein optimales Gewicht der Rennmaschine erreicht wird. Schaltanlagen renommierter Hersteller sind eine Selbstverständlichkeit – ohne eine perfekt arbeitende Schaltung macht das Fahren wenig Freude.

Wie viel darf das Rennrad wiegen?

Ein wichtiges Kriterium beim Kauf eines neuen Rennrades ist das Gewicht. Carbon oder gar Titan sind zwar das Maß aller Dinge, müssen aber nicht unbedingt beim Kauf eines Einsteiger Bikes an erster Stelle stehen. Ein guter Aluminiumrahmen tut es vorerst auch und wird 10 Kg Gesamtgewicht keinesfalls überschreiten. Heute werden bereits sehr gute Rennräder mit einem Rahmen aus Aluminium um die 8 kg Gewicht angeboten.

Rennräder – auch für Einsteiger geeignet, die ein bisschen zu viele Pfunde auf den Rippen haben!

Nicht wenige haben den Vorsatz, ein paar überschüssige Pfunde los zu werden und wollen dies über den Weg des Rennradfahrens bewerkstelligen. Wenn man jedoch die fragil wirkenden Rennräder betrachtet, dann kommt schnell der Gedanke auf, dass dieser Sport vielleicht doch nicht zur Gewichtsreduktion geeignet ist.

Wer so denkt, liegt falsch! Wenn es nicht gerade ein Bike aus dem Supermarkt und somit  ein qualitativ schlechtes Rennrad ist, verfügen gute Rennräder über eine hohe Stabilität und Steifigkeit und sind damit auch für Übergewichtige perfekt geeignet.

Die coole Rennrad Bekleidung – ein Accessoire, das sein muss!

Rennradhelm, Radtrikot und die spezielle Fahrradhose sind die richtige Bekleidung für Rennradfahrer(innen). Dieses Outfit unterscheidet sich von gewöhnlicher Freizeitkleidung darin, dass durch das spezielle Gewebe die Feuchtigkeit schnell nach außen transportiert wird und der Körper vor Auskühlung geschützt wird. Damit dir das Rennradfahren bei jeder Gelegenheit Spaß macht, findest du bei Tretwerk im Onlineshop die passende Fahrradbekleidung rund um Wetter und Jahreszeit.

Der Onlineshop von Tretwerk – reinschauen lohnt sich!

Übrigens solltest du gerade an den Kauf eines Rennrades oder dessen Zubehör denken, dann schau bitte in unserem Onlineshop vorbei. Bei Tretwerk findest du zahlreiche Modelle namhafter Premiumhersteller und natürlich auch das passende Zubehör dazu. Tretwerk ist nur einen Klick entfernt – mit unseren Preisen fährst du mehr als günstig! Fragen beantwortet unser Expertenteam gerne und nimmt sich garantiert Zeit für eine optimale Beratung.

Disclaimer:

Mit dieser Kaufberatung wollten wir dir ein paar Tipps rund um das Thema „Das Rennrad für Einsteiger – Kaufberatung!“ an die Hand geben. Der Artikel stellt keine Rechtsberatung dar und erhebt auch nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Gerne nehmen wir deine Anregungen oder Kritik entgegen. Anruf oder Mail genügen.

Schreibe einen Kommentar