Tipps & Ratgeber

E-Bike Tuning – ist das gefährlich? Was ist erlaubt?!

e-bike tuning

Die verführerische Frage lautet: Darf es auch ein wenig schneller sein? Mit kleinen geschickten Handgriffen lassen sich E-Bikes problemlos tunen und die meist auf Tempo 25 km/h gedrosselten Elektromotoren können so mühelos überlistet werden. Das E-Bike fährt erheblich schneller und der kräftige Schub verleiht dem E-Bike Flügel. Eine tolle Sache also, mit kleinen Bauteilen, die wenig kosten und im Internet mühelos zu kaufen sind, das E-Bike so richtig auf Touren zu bringen! Aber ist dies auch legal? Und was sagt die Polizei oder die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) dazu?

Tretwerk hat recherchiert und möchte dir in diesem kurzen Artikel die Problematik des Tunings etwas näher bringen, damit du nicht in Schwierigkeiten gerätst, weil gegen besehende Vorschriften – vielleicht in Unkenntnis – verstoßen wurde.

Übrigens solltest du gerade an den Kauf eines E-Bikes denken, dann schau bitte in unserem Onlineshop vorbei. Bei Tretwerk findest du zu günstigen Preisen die neuesten Bikes und Zubehör.

Dein Vorteil: Der Shop kennt keinen Feierabend und ist 24 Stunden am Tag und 7 Tage in der Woche geöffnet! Selbstverständlich kannst du uns auch kontaktieren – eine kostenlose und kompetente Beratung liefern wir inklusive. Der Kauf eines E-Bikes ist Vertrauenssache – und Tretwerk verdient dein Vertrauen!

Frisieren – oder auch modern „Tuning“ genannt

Rund 3,5 Millionen E-Bikes sind heute auf den Straßen und Wegen des Landes unterwegs – und täglich steigt die Zahl an. Keine Statistik sagt uns, wie viele davon frisiert oder getuned sind – diese Erhebung gibt es nicht. Experten zufolge muss aber von einer erheblichen Zahl an manipulierten E-Bikes ausgegangen werden und diese Entwicklung ist mehr als besorgniserregend.

Die Straßenverkehrs-Zulassung-Ordnung (StVZO) sagt eindeutig, dass Manipulationen am E-Bike, die zu einem schnelleren Tempo als 25 km/h führen, illegal seien; durch sie werde aus einem E-Bike ein Kraftfahrzeug. Auch seien die Bremsen und Gabeln der Fahrräder und andere Komponenten nicht auf höhere Geschwindigkeiten belastungsmäßig ausgelegt. Außerdem erlischt die erteilte Betriebserlaubnis des Pedelecs, wenn an der Motorleistung herummanipuliert wurde.

Solltest du in eine unverhoffte Polizeikontrolle geraten, dann kommst du um eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr nicht herum und musst mit einer empfindlichen Geldstrafe rechnen.

Die Gefahr lauert im Verborgenen

Ein E-Bike besteht natürlich nicht nur aus dem Elektro-Antrieb, sondern ist als Ganzes gesehen ein intelligent zusammengefügtes Konglomerat, das aus vielen Einzelkomponenten besteht.
Ein Tuning am Antrieb – damit das Pedelec schneller wird – belastet Bremsen, Gabel und Rahmen weit über die vom Hersteller berechnete Grenze hinaus und führt damit zwangsläufig zu einem nicht kalkulierbaren Unfallrisiko, da das Material für höhere Geschwindigkeiten einfach nicht ausgelegt ist und bricht.

Wer „frisiert“ geht ein nicht kalkulierbares Haftungsrisiko ein

Was den meisten unbekannt sein dürfte, ist die Tatsache, dass Tuning beim E-Bike auch gleichzeitig einen Eingriff in das technische Gesamtsystem bedeutet. Die Folge ist: Die dem Hersteller erteilte Betriebserlaubnis erlischt und nicht genug damit, sämtliche Garantie- und Gewährleistungsansprüche gehen verlustig.

Händler und Hersteller werden bei Materialversagen jegliche Haftung weit von sich weisen und du wirst kaum in der Lage sein, zu beweisen, dass das E-Bike auch ohne Motor mangelhaft oder unsicher war und der Unfall mit dem „Tuning“ nichts zu tun hatte. So entsteht also ein erhebliches Risiko – nicht nur für dein körperliches Wohlergehen, sondern du bist auch ohne jeden Schutz in der vollen Haftung für Dritte!
Dieser Umstand kann dich im schlimmsten Fall ruinieren!!

Kann nicht der Fachhändler mein E-Bike umrüsten?

Dies ist eine naheliegende Frage, aber das Dilemma mit der Haftung und der versagten Betriebserlaubnis kann auch durch den autorisierten Händler nicht gelöst werden. Selbst wenn dieser durch fachmännisches Wissen und Tun, das E-Bike schneller machen könnte, so wird er die Manipulation als verantwortlicher Fachhändler garantiert ablehnen!

Das Gesetz verbietet das dem Händler zwar nicht explizit, aber doch faktisch. Denn: Baut ein Händler ein Rad zum E-Bike um, so wird er zum Hersteller und muss das Pedelec in einem sogenannten Konformitätsbewertungsverfahren gänzlich neu abnehmen lassen. Aus den vorstehend beschriebenen Gründen wird wohl kein Händler, diese langwierige und kostenträchtige Prozedur auf sich nehmen wollen, von den – dann immer noch ungelösten Haftungsfragen – ganz abgesehen.

Auf der sicheren Seite ist immer die beste Lösung

Selbstbau oder Tuning: Beides ist auf den ersten Blick verlockend und die Bauteile sind obendrein noch günstig zu bekommen. Jedoch – hier ist größte Vorsicht geboten: Beides ist mit erheblichen nicht kalkulierbaren Risiken verbunden – und kann auch sehr schnell den Staatsanwalt auf den Plan rufen und du handelst dir im schlimmsten Fall ein Strafverfahren mit allen negativen Konsequenzen ein.

Wenn du ein sicheres Pedelec möchtest, dann schau dich bei Tretwerk im Shop um. Hier werden E-Bikes von namhaften Herstellern ganzjährig zu Bestpreisen angeboten und geprüfte Qualität mit Service vom Fachhandel plus Garantie und Sachmängelhaftung gibt es obendrauf.

Ein schnelleres Pedelec – ja, das gibt es natürlich

Und wenn dein jetziges Pedelec dir nicht schnell genug ist, dafür gibt es auch eine einfache gesetzeskonforme Lösung: Schau dir mal die sogenannten S-Pedelecs, oder auch Schweizer E-Bikes genannt, an. Diese Spezies von Elektrofahrrädern erreicht mit Tretunterstützung eine Geschwindigkeit von 45 km/h bei einer Motorleistung von 500 Wattstunden. Das Material dieser schnellen E-Bikes hält natürlich die wesentlich höheren einwirkenden Belastungen stand und ist werksseitig geprüft und vom Gesetzgeber abgenommen.

Disclaimer:

Mit diesem kleinen Artikel wollten wir einen kleinen Ratgeber rund um das Thema „E-Bike Tuning – ist das gefährlich? Was ist erlaubt?!“ publizieren. Tretwerk möchte mit diesem Artikel darauf hinweisen, dass Tuning keine Lösung und mit erheblichen unkalkulierbaren Risiken verbunden ist. Lass bitte die Finger davon und wende dich mit allen Fragen vertrauensvoll an deinen Händler oder Tretwerk.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar und erhebt auch nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Gerne nehmen wir deine Anregungen oder Kritik entgegen. Anruf oder Mail genügen.

Schreibe einen Kommentar