Tipps & Ratgeber

Gesetze und Regeln für E-Bikes in 2017

e bike regeln 2017

Wer mag schon gerne über Gesetze und Regeln sprechen, wenn es nicht unbedingt sein muss? Lieben wir nicht alle die Freiheit und die damit verbundene Unbeschwertheit unseres Seins?
Natürlich – aber manchmal kommst Du nicht umhin, Dich mit den wichtigsten Regeln und Gesetzten vertraut zu machen, willst Du nicht als Chaot unter Deinen Mitmenschen gelten. Gerade die Teilnahme am Verkehrsgeschehen zwingt uns alle, nach Gesetzen und Regeln zu leben, ohne die ein auskömmliches Miteinander nicht möglich wäre.

Das noch neue Jahr 2017 bringt für die Nutzung von E-Bikes eine ganze Reihe von Änderungen und Neuerungen in der Gesetzgebung mit sich und wir von Tretwerk wollen darüber kurz berichten. Solltest Du den guten Vorsatz für 2017, ein neues E-Bike zu kaufen, gefasst haben, dann kommt dieser Artikel gerade zur rechten Zeit.

Diese neuen Regeln, die ab dem 1.1.2017 in Kraft getreten sind, spiegeln die Notwendigkeit einer stärkeren Beachtung des E-Bike-Booms in Deutschland wieder und sie werden mit Sicherheit dazu beitragen, dass es zu weniger Unfällen auf Straßen und Radwegen kommt.

Die Neuerungen aus der Novelle der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) für 2017:

Verhalten an der Ampel

Die Regel, dass Biker sich an die Fußgängerampel zu halten haben, gilt seit dem 1.1.2017 nicht mehr! Ab sofort müssen Pedelecs (landläufig E-Bikes genannt) und Fahrräder die normale Straßenampel für Fahrzeuge beachten. Nur wenn der Radweg über ein eigenes Lichtsignal verfügt, hat dieses Vorrang vor der Straßenampel.

Darf der Radweg mit einem E-Bike benutzt werden?

Radwege sind oft mit dem Schild „E-Bikes frei“ gekennzeichnet. Dies bedeutet, dass Du mit Deinem E-Bike (Pedelec) mit einer elektromotorischen Tretunterstützung bis zu 25 km/h den Radweg benutzen darfst. Alle anderen schnelleren Zweiräder, wie z. B. die sogenannten S-Pedelecs mit einer Tretunterstützung bis zu 45 km/h, dürfen den Radweg nicht benutzen, denn diese gelten im Sinne der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) als Kleinkrafträder und müssen auf der Straße fahren.

Sonderregelung für S-Pedelecs

Die S-Pedelecs (bis zu 45 km/h schnell) müssen in 30-Zonen aufpassen. Das hier vorgeschriebene Tempolimit ist zu beachten und wird bei Missachtung als eine Ordnungswidrigkeit von den Behörden nach Maßgabe des Bußgeldkataloges geahndet.
Für diejenigen, die beabsichtigen, ein S-Pedelec zu kaufen: Die Gebühren für den vorgeschriebenen Kleinkraftführerschein sind mit Beginn des neuen Jahres kräftig gestiegen.

Kinder begleiten – was ist neu in 2017?

Die Neuordnung der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung erlaubt es Kindern unter 8 Jahren, Radwege ohne Begleitung von Erwachsenen zu benutzen. Die Straße – auch wenn dort ein separater Radfahrstreifen vorhanden ist – bleibt aber weiter für die Kleinen tabu.

Bislang mussten Kinder bis zum achten Lebensjahr immer auf dem Gehweg fahren, auch wenn ein Radweg vorhanden war. Für mitradelnde Eltern wurde dies zu einem Problem, da sie selbst nicht so recht wussten, wo sie fahren sollten. Nun hat der Gesetzgeber mit seiner Verkehrsnovelle für Rechtssicherheit gesorgt: Eltern dürfen mit Kindern bis zum vollendeten achten Lebensjahr gemeinsam auf dem Gehweg radeln.

Neue Beleuchtungsvorschrift

Die Beleuchtung muss seit Inkrafttreten der neuen Verordnung gemäß einer EU-weiten Regelung neu angepasst werden. Zwar sind die normalen Pedelecs (bis 25 km/h) von dieser Neuregelung nicht betroffen, weil sie wie Fahrräder ohne elektromotorische Tretunterstützung angesehen werden und jede Art der Beleuchtung, die gemäß der StVZO zugelassen ist, montiert werden darf.
Die schnelleren S-Pedelecs müssen jedoch mit Scheinwerfern nach ECE 113 ausgestattet sein. Jedoch gilt für ältere E-Bikes noch eine Übergangsregelung bis zum 1.1.2018.

Disclaimer

Dieser Beitrag – Gesetze und Regeln für E-Bikes in 2017 –
bedeutet keine Rechtsberatung und erhebt auch nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Die Inhalte unserer Internetseiten – vor allem die Rechtsbeiträge – werden mit größter Sorgfalt recherchiert. Dennoch können sich Fehler einschleichen, für die Tretwerk keine Haftung weder für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität übernimmt.

Wir wollten Dir mit diesem Artikel lediglich eine Information der sich in 2017 geänderten Gesetzeslage an die Hand geben.

Selbstverständlich kannst Du uns zu diesem Thema schreiben oder anrufen. Wir helfen Dir gern im Rahmen unserer Möglichkeiten weiter.

Bildquelle: Fotolia.com © Markus Mainka

Schreibe einen Kommentar