Tipps & Ratgeber

Reisen mit Bahn und Fahrrad richtig planen – die 5 wichtigsten Tipps

reisen-mit-bahn-fahrrad

Es ist heute völlig normal, wenn viele Biker(innen) ihr Fahrrad auch im Urlaub oder am Zielort der Reise dabei haben möchten. Es gibt nicht wenige, die sich gerade aus diesem Grund, auch am Zielort mobil sein zu wollen, ein Bike gekauft haben oder dies gerade vorhaben. Im Grunde stellt die Mitnahme des Fahrrades in der Bahn kein Problem dar, es gilt nur einige Mitnahmeregeln zu beachten.

Was solltest Du unbedingt beachten, wenn Du Dein Fahrrad in der Bahn mitnehmen möchtest?

Du möchtest eine Reise mit der Bahn antreten aber vorher noch in unserem Fahrradshop ein E-Bike oder ein Mountainbike kaufen? Gerne beraten wir Dich, welches Fahrrad für Deinen geplanten Einsatzzweck infrage kommen könnte. Die große Auswahl an E-Bikes, City- oder Trekkingbikes sowie Mountainbikes ist auf den ersten Blick ein bisschen verwirrend, aber keine Angst, unser geschultes Team führt Dich gekonnt durch den vermeintlichen Dschungel.

Aber vorerst zurück zu unserem Transportthema. Hier gilt es einiges zu beachten, wenn Dein Vorhaben ohne Probleme realisiert werden soll.

Regel Nummer 1: eine erste grundsätzliche Planung Deiner Reise

Bevor Du loslegst, steht natürlich die Frage im Vordergrund: Wohin geht die Reise, welchen Zug will ich benutzen und was muss ich für mein Bike erledigen?
Nimmst Du einen Zug der Deutschen Bahn AG, dann kommt entweder ein Fernzug (IC) infrage, bei kürzeren geplanten Reisen wird es wohl eher auf eine Regionalbahn (RB) oder auf einen Regionalexpress (RE) hinauslaufen. Leider kannst Du eine Mitnahme Deines Fahrrades in einem ICE vergessen, dies ist aufgrund der zu knappen Platzverhältnisse im Zug nicht möglich. Bei allen anderen Zügen kommt es auch darauf an, ob ein geeigneter Waggon, der Fahrräder aufnehmen kann, vorhanden ist.

Als Allererstes brauchst Du ein gültiges Ticket für Dein Bike. Tickets im DB-Nah- und Regionalverkehr kosten in der Regel 5 Euro für eine einfache Fahrt. Im Fernverkehr kostet das Ticket 9 Euro. Die genannten Preise beziehen sich auf heutigem Stand. Wenn Du Glück hast, dann liegt Dein gewünschtes Ziel innerhalb eines Verkehrsverbundraums und die Fahrradmitnahme ist kostenfrei. Dies ist jedoch von Region zu Region verschieden. Du musst Dich also vor Antritt der Reise bezüglich der Kosten erkundigen. Das Ticket für Dein Fahrrad bekommst Du – genau wie Deine normale Fahrkarte – entweder im Automaten oder im Kundencenter der Bahn (Service Point).

Spezieller Tipp für Deinen Geldbeutel: In manchen Bundesländern, z. B. in Bayern gibt es besondere Sparpreise für eintägige Fahrten, in Bayern das beliebte Bayernticket. Hier kannst Du sogar Freunde mitreisen lassen, ohne dass diese gesondert zahlen müssen. Eine tolle Sache!

Die Fahrradmitnahme ist auch in U-Bahnen, S-Bahnen und sogar in Straßenbahnen bei entsprechendem Platzangebot grundsätzlich möglich. Bei der Tram ist es sicherlich nicht verkehrt, wenn Du den Fahrer freundlich um Genehmigung der Mitnahme Deines Bikes bittest.

Eine Beschränkung gilt für besondere Fahrradtypen (z. B. Tandem, Liegerad), diese sind aus Kapazitätsgründen nicht in allen Fernzügen erlaubt.

Übrigens, gut dran sind die Biker(innen), die sich als stolze Besitzer eines Faltrades (früher auch Klapprad genannt) rühmen können. Diese Räder lassen sich auf kleinstem Raum zusammenfalten und gelten somit verkehrstechnisch als Gepäckstücke und unterliegen nicht den Mitnahmeregeln von Fahrrädern. Die benötigten Utensilien, sonst in schicken Packtaschen untergebracht, werden in diesem Fall in einer extra Fahrradtasche verstaut, die Du in unserem Fahrradshop zu einem günstigen Preis erwerben kannst.

Regel Nummer 2: in die Ferne – dann reservieren

Eine Reservierung für die Mitnahme Deines Bikes in Fernzügen ist leider obligatorisch, da – wie schon gesagt – nicht alle Fernverkehrszüge für die Mitnahme von Rädern freigegeben sind. Einzelheiten hierzu findest Du auf den Internetseiten der Deutschen Bahn AG oder erfährst Du im Kundencenter. Wenn dies erledigt ist, dann solltest Du am Bahnsteig checken ,wo sich der spezielle Waggon für die Fahrradaufnahme innerhalb der Zugreihenfolge befindet. Der Wagenanstandszeiger gibt Dir darüber verlässlich Auskunft.

Regel Nummer 3: welche Einschränkungen gibt es bei der Bahn?

Bestimmte Hauptverkehrszeiten bei den Regio – Zügen sind für die Mitnahme von Rädern gesperrt. Diese Zeiten sind durch die Berufspendler in der Regel von 6 Uhr bis 9 Uhr geblockt. Abweichungen von diesen Zeiten sind regional möglich. Bitte erkundige Dich vorher, damit es bei Antritt der Reise keine unliebsamen Überraschungen gibt.

Regel Nummer 4: wenn die Reise ins Ausland geht

Die Fahrradmitnahme ist natürlich nicht nur auf Deutschland beschränkt. Als reine Vorbilder für den Fahrradtransport im Zug gelten die nordischen Länder wie die Niederlande und Dänemark. In diesen beiden Ländern ist es schon lange möglich, Fahrräder komfortabel mitzunehmen. Andere Länder wiederum haben ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten, ob Fahrräder mitgenommen werden oder nicht. Du musst Dich auf alle Fälle genauestens informieren, wenn Du eine grenzüberschreitende Reise planst.

Regel Nummer 5: gutes Timing hilft Geld sparen

Man kann es wirklich nicht oft genug sagen: Eine rechtzeitige Planung ist das A und O, um Überraschungen negativer Art zu vermeiden. Buche bitte Deinen Platz und Deine Fahrradmitnahme nicht einen Tag vor dem beabsichtigten Abreisetermin, sondern buche schon einige Zeit vorher. Dies bringt neben der garantierten Verfügbarkeit des Stellplatzes für Dein Bike meistens noch preisliche Vorteile für Dein normales Ticket mit sich.
Und noch eines: Wähle die Routenwahl nach Möglichkeit als Direktverbindung, damit Du Dein Mountain- oder Trekking Bike nicht unnötigerweise von Bahnsteig zu Bahnsteig transportieren musst.

Disclaimer:

Dieser Beitrag – „Reisen mit Bahn und Fahrrad richtig planen – die 5 wichtigsten Tipps“ –
bedeutet keine Rechtsberatung und erhebt auch nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Die Inhalte unserer Internetseiten – vor allem die Rechtsbeiträge – werden mit größter Sorgfalt recherchiert. Dennoch können sich Fehler einschleichen, für die Tretwerk keine Haftung weder für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität übernimmt.

Selbstverständlich kannst Du uns zu diesem Thema schreiben oder anrufen. Gerne helfen Dir im Rahmen unserer Möglichkeiten weiter.

Bildquelle: fotolia.com © Studio32

Schreibe einen Kommentar