Allgemein Tipps & Ratgeber

So verpackst und verschickst Du dein altes Fahrrad

Bildquelle: fotolia.com @ Winston Link

Ob Rennrad, Citybike oder Mountainbike – es gibt viele Gründe die für die Anschaffung eines neuen Fahrrads sprechen, doch wohin mit dem alten? Gebrauchte Fahrräder – sofern sich diese in einem entsprechenden Zustand befinden – können über verschiedene Kleinanzeigen oder Auktionshäuser im Netz verkauft werden.

Problematisch wird es jedoch, wenn der neue Besitzer nicht in der Gegend wohnt und deshalb einen Versand benötigt. Mit diesen Tipps von combra-shop.de verpackst und verschickst Du dein altes Fahrrad sicher.

Hersteller und Händler versenden Fahrräder üblicherweise in einem speziell dafür hergestellten Karton. Bei gebrauchten Rädern wird das schon schwieriger. Meistens ist das Verpackungsmaterial bereits weggeworfen. Bei der Auswahl des richtigen Materials ist Vorsicht geboten, denn nicht jeder Versanddienstleister hat für den Fahrradversand die gleichen Richtlinien.

Tipp 1: Auf die Richtlinien der Versanddienstleister achten

Hier findest Du eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Merkmale für den Fahrradversand:

  • Hermes: jegliches Zubehör wie Trinkflaschen, Luftpumpen oder Körbe müssen vor dem Verpacken entfernt werden. Der Dienstleister empfiehlt als Verpackung eine feste Folie, zum Beispiel eine Stretchfolie. Es ist darauf zu achten, dass der Lenker nicht quergestellt wird, damit das Fahrrad jederzeit roll- und lenkbar ist. Versichert ist dabei die Ware bis zu 1000,- Euro.
  • Iloxx: bei der Tochterfirma der DPD benötigst Du etwas mehr Vorbereitungszeit. Neben der Trinkflasche oder dem Kindersitze, müssen auch die Pedalen abmontiert und der Lenker quergestellt werden. Um ein Verpackungsmaterial musst Du dich allerdings nicht kümmern. Die Spedition verpackt dein Fahrrad in einem Stülpkarton. Eine Versicherung für Fahrräder über 1000,- Euro ist möglich
  • DHL: Auch die DHL bieten einen Maxi-Transport an. Die Kosten liegen bei 44,90 Euro. Hier hast Du die Wahl ob Du dein Paket selbst verpackst oder ob die Spedition dein Fahrrad verpacken soll. Auch hier ist es möglich eine Versicherung abzuschließen, die auch Waren höher als 1000,- Euro versichert.
  • Bahn: mit der deutschen Bahn kannst Du dein Fahrrad auch versenden. Das Fahrrad muss selbstständig verpackt werden. Jedoch wird eine Fahrradverpackung kostenlos gestellt.

Tipp 2: Alternative Versandmethoden

Ein spezieller Fahrradversand schlägt je nach Anbieter mit 25,- bis zu 55,- Euro zu buche. Für die Versicherung sowie Verpackungsmaterial kommen noch ein paar Euro obendrauf. Wem das Ganze zu teuer ist, kann auch auf herkömmliche Paketdienste und deren Angebote setzen.

Beispielsweise kann mit der DHL ein Paket mit den Maßen 60 x 60 x 120 cm versendet werden. Je nach Gewicht des Fahrrads kostet der Versand bis zu 16,49 Euro. Für den günstigeren Preis wirst Du jedoch den Lenker, die Reifen und Pedalen demontieren müssen.

Tipp 3: Wichtiges zum Verpackungsmaterial

Bevor Du dein Fahrrad mit einem speziellen Kurier oder als Paket versendest, solltest Du unbedingt empfindliche Stellen am Rad entsprechend schützen. Dazu gehören die Bremsscheiben, der Rahmen und die Gangschaltung – welche sich bei einem Stoß auf das Paket leicht verbiegen oder verkratzen können. Hierzu eignet sich Wellpappe und Luftpolsterfolie. Das Verpackungsmaterial fixierst Du am besten mit einem entsprechenden Klebe- oder Kreppband.

Lose Teile sollten entweder entfernt oder fest mit dem Rad verbunden werden. Dazu gehören Bordcomputer, Schlösser oder auch Luftpumpen. Verpacke alles zusammen in einen großen Faltkarton oder nutze dafür einen speziellen Fahrradkarton. Achte beim Versandkarton auf eine ordentliche Qualität. Üblicherweise wird diese im Netz mit Sorte oder Stärke gekennzeichnet. Unsere Empfehlung: Wähle mindestens einen 2-welligen Karton dafür.

Sofern sich ein großer Hohlraum zwischen Fahrrad und Karton bildet, sollte dieser mit Papier, Pappe oder speziellen Füllmaterialien wie Luftpolsterfolie, Knüllpapier oder Verpackungschips gefüllt werden.

Spezieller Fahrradversand oder einfaches Paket?

Einfach oder günstig? Komfortabler ist sicher der Transport mit einer speziellen Versandart. Viele Versanddienstleister holen das Fahrrad bei dir Zuhause ab und gegen einen kleinen Aufpreis ist bei den meisten bereits eine Versandverpackung dabei. Vorsicht ist jedoch bei der Versicherungssumme geboten. In vielen Fällen ist die Versicherungssumme auf 500,- Euro gedeckelt. Solltest Du nur einmalig ein Fahrrad versenden wollen, empfehlen wir dir diese Art. Solltest Du häufiger Fahrräder versenden, nutze hierfür herkömmliche Tarife der Speditionen und besorge dir ausreichend Verpackungsmaterial bestehend aus speziellen Kartons und Füll- und Polstermaterialien.

Schreibe einen Kommentar