Tipps & Ratgeber

Verkehrsschilder für Radfahrer: Kennst Du sie alle?

Ja, es ist so, Deutschland ist ein Land mit vielen Verkehrsschildern und nein, auch das ist so, ohne regulierende Schilder würden wir alle im Chaos enden.

Mittlerweile haben wir so an die 300 Verkehrszeichen und damit nicht genug, sie können auch noch miteinander kombiniert werden und erhöhen somit als Zusatzzeichen diese an und für sich hohe Anzahl noch weiter. Da fällt es nicht immer leicht, da noch durchzublicken.

Wir, die Radfahrer, die auf Radwegen, Straßen und Fahrbahnen unterwegs sind, sollten die Verkehrszeichen kennen, denn die Schilder sind nicht nur Bestandteil der StVO (Straßen-Verkehrs- Ordnung), sie dienen der Sicherheit und des unfallfreien Miteinanderauskommens von Radfahrern, Fußgängern und Autofahrern.

Tretwerk hat die wichtigsten Verkehrszeichen herausgesucht und versucht eine transparente Erklärung, die für alle Verkehrsteilnehmer gilt, in diesem Artikel auf unterhaltsame Art und Weise gerade den Fahrradfahrern unter uns an die Hand zu geben.

Einen Hinweis in eigener Sache möchten wir gerne loswerden: Ab sofort schreiben wir nicht mehr in unserem Blog Fahrer*innen, Radfahrer*innen, Verkehrsteilnehmer*innen usw., sondern wir sprechen der besseren Lesbarkeit wegen nur noch von Fahrern, Radfahrern, Autofahrern, Verkehrsteilnehmern usw. und meinen damit beide Geschlechter. Vielleicht gelingt es uns damit, diesem Genderwahn zu entkommen und wieder zu einer lesbaren Sprachregelung zurückzufinden.

E-Bikes und S-Pedelecs – keine Sonderrechte für diese Fahrräder

Pedelecs oder landläufig nur E-Bikes genannt haben keine Sonderrechte im Radverkehr. Gemäß der StVZO (Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung) dürfen diese motorgestützten Räder auf Radwegen fahren.

Anders sieht es bei den schnellen E-Bikes, die mit einer Tretunterstützung bis 45 km/h unterwegs sind aus. Diese Fahrzeuge zählen nach Maßgabe der StVO als Kleinkrafträder mit geringer Leistung und dürfen nur innerorts auf Radwegen fahren, wenn dies gesondert durch ein Zeichen angegeben wird.

Gehwege und sonstige Wege sind nach der StVO (Straßenverkehrs-Ordnung) in der Regel mit Zeichen versehen, die auf Rechte und Pflichten bei Radfahrern, Fußgängern und Autofahrern eindeutig hinweisen. Nur kennen musst du die Zeichen – das ist kein Verbot, sondern ein Gebot!

240px-Zeichen_237_-_Sonderweg_Radfahrer,_StVO_1992.svg

Das Fahrrad (Verkehrszeichen 237) – hier geht es zum Radweg 

(Quelle: Wikipedia)

Dieses Verkehrszeichen steht eindeutig für einen ausgewiesenen Radweg. Wenn du dieses Zeichen siehst, dann müssen Fahrräder und Pedelecs diesen Weg benutzen. Die schnellen Pedelecs dürfen diese Radwege nur benutzten, wenn sie mit dem Zusatzzeichen „Mofas Frei“ gesondert gekennzeichnet sind. Ist kein derartiges Verkehrszeichen vorhanden, dann gilt: Verbot für Kleinkrafträder und die schnellen Pedelecs.

Unbenannt

(Zusatzzeichen 1022-11 und 1026-31 – Quelle: Wikipedia)

Gemeinsamer Fuß- und Radweg – Das Zeichen 240 – kommt oft im Verkehrsgeschehen vor.

Radfahrer und Fußgänger müssen sich oft den Gehweg teilen. Oben ist die Frau mit dem Kind und unten das Fahrrad abgebildet. Die hälftige Teilung steht damit für eine gemeinsame Nutzung.

Völlig klar ist, dass du als Radfahrer mit deinem Rad besondere Vorsicht walten lässt, wenn Fußgänger vor dir sind oder dir entgegenkommen. Denke daran, das ist keine Fahrradstraße, auf der du so richtig Speed geben kannst. Die StVO besagt eindeutig, dass du als der stärkere Partner dem schwächeren auf dem gemeinsamen Fuß- und Radweg gegenüber Rücksicht nehmen musst.

Zeichen-240

Zeichen 240 (Quelle: https://www.stvo2go.de/wichtige-verkehrszeichen-radfahrer/)

Getrennter Fuß- und Radweg – hier heißt es für den Fahrradfahrer rechts oder links fahren

Mit dem Zeichen 241 wird Fußgängern und Radfahrern signalisiert, dass der Fuß- und Radweg getrennt ist. Dieses Verkehrszeichen ist auf blauem Grund und hälftig durch einen senkrechten Trennstrich gekennzeichnet. Das Zeichen 241 existiert in zwei Ausführungen: Einmal befindet sich das Fahrrad auf der rechten oder ein anderes Mal auf der linken Seite des Schildes. Der Radweg ist also eindeutig festgelegt.

Zeichen-241

Zeichen 241 (Quelle: https://www.stvo2go.de/wichtige-verkehrszeichen-radfahrer/)

Fahrradstraße – hier bist du gefragt – das Zusatzzeichen 244.1

Das Zeichen mit der Nummer 244.1 ist eines der wichtigsten Zeichen überhaupt. Es kennzeichnet eine Fahrradstraße und diese dienen in erster Linie der Förderung des Radverkehrs und werden dort eingerichtet, wo der überwiegende Verkehr aus Radfahrern besteht.

Das Besondere auf Fahrradstraßen ist, dass dort nebeneinander gefahren werden darf – natürlich nur, wenn es die Situation erlaubt.

Aber Vorsicht: Wenn du auf einer Fahrradstraße fährst, hast du nicht automatisch Vorfahrt. Ohne vorfahrtregelnde Verkehrszeichen gilt auch hier weiterhin der Grundsatz „rechts vor links“.

Zeichen-244.1

Zeichen 244.1 (Quelle: https://www.stvo2go.de/wichtige-verkehrszeichen-radfahrer/)

Zeichen-244.1-mit-zusatzzeichen

Zeichen 244.1 mit Zusatzzeichen (Quelle: https://www.stvo2go.de/wichtige-verkehrszeichen-radfahrer/)

Das zweite abgebildete Zeichen mit Zusatz erlaubt es, Autos und sonstige andere Fahrzeuge wie Kleinkrafträdern die Fahrradstraße zu befahren und dieselbe Fahrbahn zu nutzen. Die verschiedenen Kraftfahrzeuge werden gemeinsam auf dem Zusatzzeichen abgebildet.

Autos sind in Fahrradstraßen durch dieses Zusatzschild zur besonderen Rücksicht gegenüber Radfahrern aufgefordert. Das bedeutet, dass sie, weder den Radverkehr gefährden noch behindern dürfen.

In Fahrradstraßen dürfen Fahrzeuge maximal 30 km/h fahren. Dies gilt natürlich auch für die schnellen S-Pedelecs, die sich ebenfalls an diese Geschwindigkeit halten müssen.

Die Zeichen der StVO regeln, die Fahrbahn und Wege so breit zu halten, dass gegenseitiges Überholen möglich ist. Hierzu gibt es je nach Fahrbahn klar definierte Regeln, sodass Fahren auf den ausgewiesenen Fahrbahnen in der Regel sehr sicher ist.

Auf einen Blick – klare Regeln, sichere Straßen – sicherer Radverkehr

Diese Zeichen muss sich jeder Radfahrer merken: Radweg, Gemeinsamer und getrennter Radweg, Fahrradstraße, Pedelecs frei, Gehweg Radfahrer frei und du als Radfahrer solltest auch Bescheid wissen, wann eine Benutzungspflicht vorgeschrieben ist.

Disclaimer:

Tretwerk hat dieses Thema: „Verkehrsschilder für Radfahrer: Kennst Du sie alle?“ recherchiert und herausgekommen ist dieser kleine Ratgeber, der dir die Zeichen und Verkehrsschilder erklärt.

Der Artikel erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und bedeutet auch inhaltlich keine Rechtsberatung. Für versehentliche Fehler in der Info übernimmt Tretwerk keine Haftung. Deine Anregungen und Kommentare sind höchst willkommen. Mail oder Anruf genügt. Wir nehmen uns die nötige Zeit für dich! Tretwerk – wir können Fahrrad!

 

Leave a Reply