Tipps & Ratgeber

Welches Fahrrad für welchen Zweck?

welches-fahrrad

Das Angebot an Fahrrädern und Fahrradtypen ist mittlerweile riesengroß. Hier den Überblick zu bewahren ist nicht leicht und für den Laien ein fast schon unmögliches Unterfangen. Ohne fachkundigen Rat verlierst du dich schnell im Dickicht der verschiedenen Fachbegriffe und läufst Gefahr, das falsche Bike für deinen Zweck zu kaufen.

Tretwerk hat sich dieses Themas angenommen und möchte dir zeigen, was du als Anfänger beim Kauf eines Fahrrades wissen und beachten solltest.

Wir helfen dir die Frage, welcher Radtyp du bist, kompetent zu beantworten und zeigen dir, welches Bike für deinen individuellen Zweck infrage kommt. Unsere Fachberater freuen sich auf deine Mail oder deinen Anruf.

Am Anfang steht eine Bestandsaufnahme!

Für welche Aktivität brauchst du ein Bike? Suchst du ein Fahrrad für die City? Oder willst du deine sportlichen Ambitionen durch den Kauf eines geeigneten Rades konsequent umsetzen? Bist du mehr auf Kurz- oder Langstrecke unterwegs? Liegt dir Asphalt mehr als holprige Waldwege oder soll es auf Singletrails down und up gehen?

Diese Fragen des Einsatzes müssen erst einmal von dir beantwortet werden, damit es später zu keinem teuren Fehlkauf kommt.

Welches Bike ist für welchen Zweck geeignet? – auf einen kurzen Blick: 

Fahrrad

Typ

Trekkingbike        Citybike Mountainbike       Crossbike        Rennrad
Einsatz

gebiet

  • Tagestour
  • Radreisen
  • City
  • einfaches Gelände
  • City
  • Kurzstrecke
  • Tagestour
  • Sport / Fitness
  • Offroad
  • Cross-Country
  • Tagestour
  • Sport / Fitness
  • Allrounder: für befestigte und unbefestigte Wege
  • Tagestour
  • Sport / Fitness
  • Asphalt
  • Rennsport
  • Lange Touren 

Diese kleine Tabelle soll einen ersten Überblick geben, was für dich Priorität hat und ein erster Schritt für einen guten und überlegten Kauf sein.

Die einzelnen Fahrradtypen im Detail:

Das Trekkingbike:

Ein Trekkingbike ist der Allrounder schlechthin. Bist du auf der Suche nach einem zuverlässigen Begleiter für Cityfahrten, einfache Radwege, leichtes Gelände und kommen auch längere Touren in Betracht, dann sollte das Trekkingrad in die engere Wahl kommen. Diese Bikes sind in der Regel mit einem soliden Gepäckträger ausgestattet, sodass darauf Packtaschen problemlos befestigt werden können. Trekkingbikes verfügen gewöhnlich über eine Ausstattung gemäß der StVZO (Straßenverkehrs-Zulassung-Ordnung) und sind somit bei Tag und Nacht einsatzbereit.

Das Citybike:

Ein Cityrad zeichnet sich in erster Linie durch ein ausgesprochen komfortables Biken aus. Der Fokus bei diesem Radtyp liegt auf ein problemloses Vorankommen in der City und auf leicht zu fahrende Radwege. Mit dem Kauf eines Cityrades steht nicht so sehr die sportliche Note im Vordergrund, sondern hier geht es primär um eine komfortable Sitzposition und eine bequeme Haltung auf dem Bike. Cityräder sind komplett nach den Vorschriften gemäß der StVZO (Straßenverkehrs-Zulassung-Ordnung) ausgestattet und damit rund um die Uhr einsatzbereit.

Das Mountainbike:

Bei den Mountainbikes gibt es zwei Varianten: das Hardtail oder das Fully (Full Suspension Bike). Die Einzelheiten bei diesen beiden Typen liegen in dem Federungssystem. Der Name Mountainbike signalisiert schon, dass es sich hier um Sportbikes handelt, die auf Trails und unwegsamen Waldstücken gefahren werden wollen.

Das Hardtail gilt als das perfekte Einstiegsrad, da es wartungsarm ist und relativ preisgünstig angeboten wird. Das geringe Gewicht lässt auch Tagestouren problemlos zu. Unebenes Terrain verlangt bei einem Hardtail aber eine gewisse Fahrpraxis, die du bereits mitbringen solltest. Mit solch einem Rad entscheidest du dich für die ursprünglichste Form des Bikens.

Wenn du überwiegend abseits befestigter Wege und dabei in erster Linie Downhill fahren möchtest, dann ist ein Fully (Full Suspension) das Bike der Wahl. Fullys sind vollgefedert (vorne und hinten) und bieten erheblich mehr Komfort, wenn es über Singletrails und größere Hindernisse geht. Dieses Federungssystem macht sich aber gerade bei rasanten Fahrten bei Rücken und Gelenken sehr positiv bemerkbar. Im Vergleich zum Hardtail hat das Fully einen höheren Wartungsaufwand und ist aufgrund der speziellen Federungstechnik teurer.

Das Crossbike:

Wenn Touren durch leichtes Gelände aber auch hohe Geschwindigkeiten auf Asphalt dein Ding sind, dann solltest du über den Kauf eines Crossbikes nachdenken. Hierbei handelt es sich um eine etwas abgeänderte Variante eines Trekkingrades. Auf Gepäckträger, Ständer, Beleuchtungsanlage und Schutzbleche musst du aber aufgrund der sportlichen Optik dieses Bikes verzichten. Für verkehrssichere Fahrten im Alltag kann das Bike mit entsprechendem Zubehör nachgerüstet werden, sodass die gesetzlichen Auflagen der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung erfüllt werden.

Das Rennrad:

Rennräder folgen naturgemäß nur einem Zweck: Sie sind auf Speed und nochmals Speed ausgerichtet und kommen daher mit einem Minimalgewicht daher. Schutzblech und Gepäckträger gibt es nicht – ein Rennrad ist puristisch ausgestattet und nur so lassen sich konstruktionsbedingt hohe Geschwindigkeiten erreichen. Nachteilig wirkt sich diese Minimalausstattung auf die Verkehrsvorschriften aus, denn diese Bikes erfüllen ohne Zukäufe wie Klingel, Reflektoren oder Beleuchtung nicht die Auflagen der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO).

Der Onlineshop von Tretwerk – reinschauen lohnt sich!

Übrigens solltest du gerade an den Kauf eines Bikes oder Zubehör denken, dann schau bitte in unserem Onlineshop vorbei. Bei Tretwerk findest du zahlreiche Modelle namhafter Premiumhersteller und natürlich auch das passende Zubehör dazu. Tretwerk ist nur einen Klick entfernt – mit unseren Preisen fährst du mehr als günstig! Fragen beantwortet unser Expertenteam gerne und nimmt sich garantiert Zeit für eine optimale Beratung.

Disclaimer:

Mit diesem kleinen Ausflug in die Typenkunde wollten wir dir ein paar Tipps rund um das Thema „Welches Fahrrad für welchen Zweck?“ an die Hand geben. Der Artikel stellt keine Rechtsberatung dar und erhebt auch nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Gerne nehmen wir Anregungen oder Kritik entgegen. Anruf oder Mail genügen.

 

Schreibe einen Kommentar