Tipps & Ratgeber

Wie putze ich mein E-Bike richtig?

e-bike-reinigen

Pflege und Reinigung essentiell wichtig!

„Nur ein sauberes E-Bike ist ein gutes E-Bike“ diese Aussage mag vielleicht überhöht klingen, trifft aber trotzdem den Kern.

Regen, Schmutz, Matsch und Staub setzen dem E-Bike mehr zu, als du denkst. Diese Schmutzpartikel machen das E-Bike nicht nur äußerlich unansehnlich, sondern sie nisten sich auch gern in mechanische und elektronische Bauteile ein, wo sie bestimmt nicht willkommen sind.

Deswegen die Aussage: „Putze dein E-Bike gleich nach der Fahrt. Dies hat den Vorteil, dass der Schmutz nicht antrocknet und noch durch leichten Abrieb mit einem weichen Tuch beseitigt werden kann.“

Hier die einfachen Tipps – damit dein E-Bike immer top ist:

Reinigung des Rahmens und Komponenten – einige Besonderheiten beim Rad

Im Großen und Ganzen gibt es nicht viel gravierende Unterschiede, ob du ein konventionelles Fahrrad oder ein E-Bike putzt. Was du brauchst, ist die Verwendung eines hochwertigen Fahrradreinigers mit starker Lösungskraft für die stark verschmutzten Stellen, ohne dass dabei die empfindlichen Dichtungen und Kunststoffteile Schaden nehmen.

Wir kennen es noch von früher: „Man nehme ein bekanntes Spülmittel mit reichlich warmem Wasser und schon kann es losgehen“. Mit dieser Methode hat es funktioniert, aber ehrlich gesagt, es war unpraktisch und hat die Arbeit unnötig erschwert.

Der Fahrrad Spezialreiniger ist in der Handhabung praktischer und die Reinigung der Teile erfolgt wirksamer. Gleichwohl wird sichergestellt, dass keine Oberflächen angegriffen oder geschädigt werden.

Eine wichtige Regel ganz oben – bitte dringend beachten!!

Es kommt immer wieder vor, dass einige Biker*innen meinen, ihr wertvolles E-Bike schnell und einfach mit einem Hochdruckreiniger säubern zu lassen. Unbedingt vermeiden, wenn ihr noch länger Freude am Bike haben möchtet!

Bei dieser „Rosskur“ kann zum einen die empfindliche Elektronik beschädigt werden, und zum anderen werden die Schmierfette aus der Kette und aus den Lagern gespritzt. Das führt dann unweigerlich zu Korrosion und damit zum absehbaren Schrottwert deines E-Bikes.

Mittlerweile gibt es auf dem Markt spezielle Druckreiniger, die mit dosiertem Druck arbeiten und im Notfall – bei ganz starker Verschmutzung – vorsichtig mit dem nötigen Abstand zum Fahrrad, eingesetzt werden können. Aber auch hier gilt: Weg von den Lagerpunkten und den sensiblen Steckverbindungen!

Die Grundreinigung – eigentlich simpel, aber auch hier kann viel falsch gemacht werden

Rahmen und Komponenten

Wie oben erwähnt, mit einem geeigneten Fahrradreiniger den Rahmen und die Fahrradkomponenten leicht einsprühen und nach einer kleinen Zeitspanne des Einweichens mit lauwarmem Wasser und einem weichen Schwamm ohne Druck abwaschen.

Für die schwierig zugänglichen Stellen am E-Bike eignet sich eine alte Zahnbürste, mit der du die Ritzel und Lager gut erreichen kannst. Den groben trockenen Dreck kannst du gut mit einer Bürste entfernen.

Schaltwerk, Pedale, Bowdenzüge und Federgabel

„Gut geschmiert ist halb gewonnen“ – wer kennt diesen Spruch nicht? Und immer noch gültig! Mit einem speziellen kriechfähigen ÖL einige Spritzer vorsichtig auf die Komponenten auftragen. Aber vorsichtig: Weniger ist mehr! Runtertropfen auf Rahmen und Bremsen darf natürlich nichts!

Federgabeln benötigen dann und wann ein bisschen Fett – auch hier vorsichtig und nur dünn auftragen und feinstes Federungsfett im Fachhandel kaufen, da sonst unnötig Schmutzpartikel angezogen werden.

Die Kette – der Antriebsstrang deines E-Bikes – pflegen und schmieren sind angesagt

Ohne Kette geht bei deinem Fahrrad gar nichts. Die Kette zählt zu den wesentlichen Teilen deines Rades. Was nützt dir der stärkste Power Akku mit einem durchzugsstarken Bosch E-Motor, wenn die Kette „im Eimer ist“?

Rostige und verdreckte Ketten gehen gar nicht – sie sind ein absolutes NO GO und verhageln dir außerdem die ganze Haptik deines wertvollen Bikes.

Ein paar Tropfen erstklassiges Öl auf einen Lappen träufeln und die Kette mehrmals gleichmäßig durch diesen laufen lassen. Wenn du willst, kannst du diesen Vorgang rückwärts und vorwärts mehre Male wiederholen. Danach sieht die Kette wieder wie neu aus und macht das, was sie soll, problemlos.

Niemals die Kette mit Fett schmieren, dies wäre äußerst kontraproduktiv, da dann der Schmutz der Straße wie durch einen Magneten angezogen wird.

Der Motor – das Energiezentrum deines Pedelecs

Der Schmutz am Bosch E-Antrieb muss weg. Das gilt in erster Linie nach so mancher E-Bike Tour mit einem Mountainbike, bei der alles gefahren wurde. Natürlich wirst du den Bosch Motor nicht auseinandernehmen wollen, um an die elektronischen Teile zu gelangen. Eine Grundsäuberung mit einem weichen Lappen und nicht aggressives Spülmittel sollten hier das Mittel der Wahl sein. Spezielles Baby-Shampoo hat sich beim Reinigen und Pflegen des Bikes bestens bewährt.

Pflegen und sorgfältig reinigen, helfen dem Bosch Mittel-Motor lange Zeit seine volle Kraft zu konservativeren und dir den nötigen Spaß am Biken in allen Jahreszeiten zu garantieren.

Gute Tipps nochmal im Schnelldurchlauf:

Die richtige Pflege des Fahrrades sieht so aus: (egal ob City E-Bike oder Mountainbike)

  • Reinige dein E-Bike am besten gleich nach Rückkehr von einer Tour! So trocknet der grobe Schmutz nicht ein und lässt sich leichter entfernen. Du erleichterst dir so die Arbeit!
  • Bevor du mit der Wäsche beginnst, den Akku vom Pedelec trennen und die Steckverbindung am Rahmen gründlich schonend reinigen.
  • Ein weicher Schwamm und eine weiche Bürste zusammen mit lauwarmem Wasser sind die Grundutensilien, die du für eine gründliche Reinigung brauchst. Ein kleiner Tipp: Mit der Hälfte eines Schwammes kommst du besser in die „schwierigen“ Ecken deines E-Bikes!
  • Natürlich benötigen auch die Laufräder eine Grundreinigung. Am effizientesten ist es, die Reifen ausgehend von der Nabe zur Felge zu reinigen und danach gründlich mit warmem Wasser nachspülen.
  • Nach der Reinigung von Rahmen und Komponenten ist das Schmieren der Kette an der Reihe. Dazu das Kettenöl dünn und nicht tropfend auf einen Lappenauftragen. Empfehlenswert ist es, die Gänge einmal testweise zu bedienen, und sollte etwas Kettenöl verschmiert worden sein, dieses mit einem weichen Tuch von den Teilen abnehmen.
  • Danach alle Gänge des Rades einmal durchschalten und das überflüssige Öl mit einem sauberen Lappen abwischen.
  • Bevor der Akku wieder eingesetzt wird, müssen die Kontaktstellen unbedingt trocknen sein (sonst droht ein Kurzschluss). Also unbedingt sorgfältig beachten, ein neuer Akku für dein Pedelec kostet viel Geld!

Vielleicht hat dich dieser Artikel dazu inspiriert, ein neues, modernes E-Bike zu kaufen – es würde uns freuen, wenn deine Wahl auf ein E-Bike aus unserem Onlineshop fiele – ein E-Bike bei Tretwerk zu kaufen ist eine Entscheidung, die du garantiert nicht bereuen wirst – wir leben Fahrrad und ganz besonders E-Bikes!

Disclaimer:

Mit diesem kleinen Artikel „wie reinige ich mein E-Bike richtig“ wollten wir eine auf den Punkt gebrachte Anleitung publizieren. Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar und erhebt natürlich auch nicht den Anspruch auf Vollständigkeit in vollem Umfang. Gerne nehmen wir deine Anregungen oder Kritik entgegen. Anruf oder Mail sind willkommen.

Schreibe einen Kommentar